Bisherige Umsetzungen:  
 

     

    • Dezentrale Ordererfassung (nach WKN, ISIN oder Börsenkürzel)
    • Generierung eines MT5xxx
    • Variable Order Cut Zeiten für Fonds-Order
    • Umsetzung als (32bit) FAT Client mit einer MS SQL-Server-DB
 
 

 

      • Import von Einzel- und Sammelaufstellungen von zwei Leasinggebern
      • Abgleich der Einzel- und Sammelpositionen
      • Manuelle Erfassung von Positionen
      • Erfassung der Mitarbeiter-Eigenbeteiligungen
      • Erstellung der Mitarbeiterabrechnungen
      • Erstellung der internen Buchungsaufstellungen
      • Umsetzung als MS Access Front- und BackEnd
 
 

     

      • Erfassung von Wertpapiergeschäften
        • ... mit Hinterlegung von Defaultwerten
        • ... mit Hinterlegung von Befüllungsregeln
      • optional: Import von Wertpapierschäften von den Handelsplattformen ...
        • Instinet
        • Morgan Stanley
        • REUTERS
        • ... mit defierbaren Regeln zur Bildung und Ergänzung von Daten
        • ... definierbaren Mappings von Währungen, Börsenplatzen etc.
        • ... Zusammenführung der Daten aus den Einzeln- und Sammelaufstellungen
      • Prüfung von Pflichtfeldbelegungen
      • Parametrisierbarkeit aller Regeln, Prüfungen und Datenformate
      • Erstellung einer Abrechnungs-csv-Datei für die CACEIS Bank, Deutschland
      • Umsetzung in MS Excel (Kundenwunsch wegen flexibler und einfacher Erfassung)
 
 

 

      • Import von Einzelorders aus dem System V3 Investmentbank
      • Aggregation von Orders pro Kauf/Verkauf und KAG/Handelspartner
      • Erstellung von Orderbelegen in Papier oder pdf
      • Kurszuführung bei den erfaßten Orders
      • Statusorientierte Abwicklung der Orders
        • Eingabe
        • Freigabe (4-Augen-Prinzip)
        • (Teil-) Lieferung
          • separat Stücke
          • separat Geld
          • Zug-um-Zug
      • Generierung einer internen Buchungsdatei (DTA-Format)
      • Genrierung von elektronischen AWV-Meldungen
      • Diverse Abfrage- /Auswertungsmöglichkeiten
      • Diverse Reports für die Abwicklung, Buchhaltung und die Revision
      • Umsetzung in MS Access (FrontEnd) und MS SQL-Server-DB (BackEnd)
 
 

I

      • Import von Lagerstellendateien von unterschiedlichen Lagerstellen in unterschiedlichen Dateiformaten
      • Abgleich der internen (Banksystem) und externen Lagerstellenpositionen
      • Erstellung von Reports für übereinstimmende/differierende Bestände
      • Erstellung von revisionskonformen Reports
      • Umsetzung in MS Access (Front- und BackEnd)
 
 

 

      • Führung von Positionen für Wertpapiere und standardisierte Derivate (Optionen & Futures)
      • Manuelle Erfassung von Abrechnungen/Geschäften
      • Import von
        • abgerechneten Wertpapiergeschäften
        • abgerechneten Geschäften in Optionen und Futures
        • Positionen in Wertpapieren
        • Positionen in Futures
        • Geldumsätzen
        • Geldsalden

          der depotführenden Bank (Caceis Bank, Deutschland)

      • Mehrstufiges Matching der erfaßten und abgerechneten Geschäfte
      • Online realtime Bestandsführung und -Anzeige
      • GuV-Berechnung nach FiFo und nach der gleitendem Durchschnittsmethode
      • Führung von Geld-Verrechnungskonten für die einzelnen Depots
      • Abgleich intern ermittelten und importierter Bestände (der Depotbank)
      • Abgleich interner und externer Geldkontosalden und -transaktionen
      • Erstellung von Meldungen
        • Großkredit
        • Grundsatz 1a
      • Realtime-Überwachung der Handelsrichtilinien und -limiten
      • Umsetzung als (32bit) FAT Client mit einer MS SQL-Server-DB
 
 

       

      • zentrale Zusammenführung von operationellen Risiken des Unternehmens sowie Zuordnung von Risiken und Maßnahmen zu erfaßten Ereignissen
      • dezentrale Erfassung von internen Fehlerfällen
      • Erfassung von Risikofaktoren
        • ext. Fehlerfällen, Versicherungen, Projekten/CRs, .....
      • Erfassung und Zuordnung von Risiken und Massnahmen zu Risikofaktoren
      • Abteilungsbezogene Bearbeitung - zentrale Überwachung
      • Prozesssteuerung durch Workflow-Engine (mit Mailing-Funktion)
      • Abbildung von verschiedenen Rollen, Bereichen, Unternehmenshierarchien und Berechtigungsgruppen
      • Erstellung von Auswertungen in MS Excel oder csv
      • Rollen- und abteilungsbezogene Benutzersteuerung
      • Umsetzung in MS Access (Front- und BackEnd; Migration auf MS SQL Server geplant)
 
 

       

      • Erfassung von erbrachten Leistungen von internen und externen Mitarbeitern nach diversen "Vorhaben" (in bis zu 3 Ebenen)
      • Erfassung von Urlaubszeiten
      • Prozentuale Zuordnung von Mitarbeitern zu Vorhaben
      • Auswertung erbrachter Leistungen nach Mitarbeiter, Gruppen oder nach Projekten mit Gegenüberstellung von SOLL (Plan) - und IST-Werten (gebuchte Zeiten)
      • Umsetzung als (32bit) FAT Client mit einer MS SQL-Server-DB
 
 

 

  • Erfassung von Stornierungen und Neuabrechnungen der Steuertransaktionen
  • Optimierungsanfragen
  • Erfassung von All-in-Fees
    ...... gegen das Steuersystem von HSBC Transaction Services GmbH
  • Parametrisierbare MidWare zur Generierung einer sog. WEG1-Datei mit variablen Datenquellen
  • Statusorientierte Führung der einzelnen Verabeitungsschritte über Erfassung, Freigabe (4-Augen-Prinzip), Versendung und Bestätigung (WEG2-Datei)
  • Rollenbezogene Anwendersteuerung
  • Umsetzung als (32bit) FAT Client mit einer MS SQL-Server-DB
 
 

       

      • Personenzentrierte und rollenbasierte Mitgliederverwaltung
      • Buchhaltung mit manueller und prozessgekoppelter Buchungsgenerierung
      • Flexibel gestaltbare Beitragsarten
        inkl. Einzug von Dritten (z.B. von Städten, Krankenkassen)
      • Beitragseinzug (mit und ohne Spartenbeitrag) via DTA
      • Direkte Buchungserfassung sowie prozessgesteuerte Genrierung von Massen-/Sammelbuchungen
      • Führung und Abrechnung von Trainern
      • Verwaltung der Hallen- und Hallenbelegungen
      • Nachhalten der Hallenabrechnungen der Stadt
      • Nachhalten von beitragsrelevanten Terminen (Volljährige, Rentner, ÜL-Scheine etc.)
      • Historienführung in der Datenhaltung
      • Umsetzung als (32bit) FAT Client mit einer MS Access-DB
 
 

 

      • Erfassung der Kunden- und Kontrahentendaten von vermittelten Schuldscheindarlehen / Namensschuldverschreibungen
      • Steuerung des Geschäftspflege- und Abwicklungsprozesses
      • Flexible und geschäftsabhängige Erstellung von Kunden- und Kontrahentenabrechnungen
      • Generierung von Word-Vorlagen für Kunden-, Kontrahenten- und Lagerstellenanschreiben
      • Diverse Abfrag- und Auswertungsmöglichkeiten der erfassten Geschäfte mit Datenausgabe als Report oder MS Excel-Datei
      • Auswertungen für das hausinterne Controlling
      • Rollenbasierte und parametrisierbare Benutzersteuerung
      • Umsetzung in MS Access (FrontEnd) und MS SQL-Server-DB (BackEnd)